Pferde

leben heute unter besonderen Belastungen. Chronische Krankheiten nehmen zu. Es gibt aber auch neue und bereits bewährte Methoden, Ihr Pferd davor zu schützen.

Ärger, Stress, „Zickigkeit“

Widersetzlich gegen Hilfen, stur, zickig beim Putzen oder Satteln, schlagen … Sehr oft steckt Schmerz hinter solchen Verhaltensproblemen. Verspannte Muskeln schmerzen. Ein schmerzendes Hüftgelenk z.B. strahlt über die ganze Kruppe aus - und macht sie empfindlich. 

Ein schmerzender Rücken macht Losgelassenheit unmöglich. Akupunktur kann hier sehr gut helfen. Sie erleichtert das Training. Für Sie und Ihr Pferd.

Vorsorge

  • (Kleine) Schäden an Sehnen, Bändern und Gelenken sind schwer zu bemerken. Ein regelmässiger Check kann helfen, eine lange Lahmheit zu vermeiden.
  • Verspannungen schmerzen. Und Schmerzen machen es Ihrem Pferd schwer. Meist steckt hinter Problemen mit Biegung, Schwung und Losgelassenheit ein Schmerzproblem. Machen Sie es Ihrem Pferd leichter. Lassen Sie seine Schmerzen behandeln.
  • Beim Auftrainieren kommt es leicht zu Überlastungen. Muskeln, Sehnen und Gelenke erleiden Schäden. Diese können noch gut behandelt werden. Ihr Pferd ist williger. Es lernt leichter. Und es bleibt länger gesund.
  • Vorsorge bedeutet auch, das Immunsystem zu stärken: in der Infektionszeit. In der Hustenzeit. Beim Anweiden. Und Ihr Pferd gegen Stress widerstandsfähiger zu machen.