Ernährungsberatung - Futterberatung

Unabhängige Beratung

"Die Nahrung sei deine Medizin, und deine Medizin sei die Nahrung …" Dieses Zitat wird Hippokrates zugeschrieben.

Wie wichtig die Nahrung tatsächlich für die Gesundheit ist, weiß jeder. Das gilt für Hunde, Pferde, und Katzen. Denn ihr Organismus wird - so wie der ihrer Menschen - aus dem aufgebaut, was sie in ihrer Nahrung zu sich genommen haben.

Eine schlecht zusammengesetzte Nahrung verursacht Krankheiten: Die Mikroflora im Darm gerät durcheinander. Darmbakterien verändern sich in ihrem Verhältnis: Darm-Dysbiosen enstehen, wenn die angebotene Nahrung nicht artgerecht ist. Und wenn sie nicht für dieses Einzelne Tier angepasst ist - individuelle Vorlieben und Schwächen gibt es ebenso bei Tieren wie bei Menschen. Wenn bereits Krankheiten entstanden sind, müssen die individuellen Schwächen berücksichtigt werden. Die Ernährung beeinflusst sogar die Psyche, wie neueste Untersuchungen zeigen.

Es gibt viele Erkrankungen, die aufgrund falscher Ernährung entstehen oder sich verschlimmern können. Allergien, Haut- oder Fellprobleme, bei Juckreiz, Über oder Untergewicht liegt der Gedanke an eine unpassende Ernährung nahe. Aber auch Aggressivität oder Lustlosigkeit kann mit der Ernährung zusammenhängen. Ebenfalls eine besondere Unruhe, z.B. Pferde, die sehr leicht scheuen. Eine Futterumstellung, notfalls spezielle Diäten und ein abgestimmtes Bewegungsprogramm können die Behandlung einer Krankheit sinnvoll unterstützen. Eine ausführliche Fallanamnese sowie ein individueller Therapieplan sind für mir auch hier hier selbstverständlich.

Das ist besonders wichtig bei allen Allergien. Aber auch bei Adipositas bei Hund und Katze, beim gezielten Abnehmen, genügt es meist nicht, einfach ein Light-Futter zu geben, vielleicht noch mit Abnehm-Pillen garniert. Die ausbleibenden Erfolge und die oft schlechte Gesundheit der Tiere sprechen für sich.

Was braucht der Hund, die Katze tatsächlich? Und wie kann man mit der Fütterung Krankheiten vermeiden? Wenn man im Futterladen steht, kann man an der Menge der angebotenen "Besten Futter" völlig verzweifeln. Und es soll doch das richtige sein. Eben das Allerbeste.

Hier ist die individuell angepasste Ernährung ein wichtiger Bestandteil und Baustein der Therapie. Dabei liegt die Betonung auf individuell passend. Zehn Jahre Erfahrung in der Therapie von chronisch Magen-Darm-kranken Hunden haben mich das gelehrt.

  • Ernährungsberatung bei Fettleibigkeit/ Abnehmhilfe

Auch Hunde nehmen nicht von Diäten allein ab. Besonders Light-Futtermittel verursachen oft weitere Probleme. In Zusammenarbeit mit der Tier-Physiotherapeutin Andrea Bachem erstellen wir ein Trainingsprogramm, das dem Hund auch Spass macht, um einen dauerhaften, gesunden Erfolg zu erreichen - gemeinsam mit Ihnen.

Die Kosten für die Ernährungsberatung richten sich nach dem Zeitaufwand und liegen bei 60€/Stunde (+MwST).

Muensterländer-Ruede im Sprung: aktiv mit 14 Jahren
mein Münsterländer-Rüde: hier mit 14 Jahre und sieben Monaten - und schlank und aktiv

Hunde-Ernährung aus Sicht der Chinesischen Medizin

In der Chinesischen Medizin besteht die Ansicht, dass die Milz zusammen mit dem Magen für die Verdauung zuständig ist. Dies ist der Prozess der Energiegewinnung nach der Geburt.

Je besser der Funktionskreis Milz funktioniert, desto weniger Energie muss von der Essenz (Jing) abgebaut werden. Je weniger Essenz (Jing) abgebaut wird, um so länger lebt man.

Die Chinesen räumen der Ernährung einen sehr hohen Stellenwert ein. Ein chinesischer Arzt sei nur gut, wenn er auch gut kochen könne, sagte ein Sprichwort. So wurde die Diätetik (Ernährungslehre) genau wie die Akupunktur eine der fünf Fachrichtungen der Traditionellen Chinesischen Medizin. Eigentlich kann man der Ernährung nie zuviel Beachtung schenken. Die vielen übergewichtigen Hunde in Deutschland bestätigen das.